Totholz im Projensdorfer Gehölz

Totholz im Projensdorfer Gehölz
Totholz im Projensdorfer Gehölz
Totholz hat im Naturhaushalt vielfältige Funktionen.

U.a. dient es als Lebensraum, Wasserspeicher und Nahrungsquelle für Tiere, Pilze und Pflanzen. Totholz hilft bei der Naturverjüngung von Wäldern.

Auch für den Klimaschutz hat die Belassung abgestorbener Bäume positive Effekte (Kohlendioxidsenke-Senke).
Totholz im Projensdorfer Gehölz weiterlesen

Ostsee-(Steil-)Küste zwischen Bülk und Strande

Ostseeküste zwischen Bülk und Strande
Ostseeküste zwischen Bülk und Strande
Die Strände zwischen Bülk und Strande (Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein) sind beliebte Ausflugsziele für Spaziergänger:innen. Flache Küstenabschnitte und Steilküste gehen in einander über.
Ostsee-(Steil-)Küste zwischen Bülk und Strande weiterlesen

Abbruchkante an der Ostsee-Steilküste bei Noer

Abbruchkante der Ostsee-Steilküste bei Noer
Abbruchkante der Ostsee-Steilküste bei Noer
Abbruchkanten an den Steilküsten zeigen die Unterschiedlichkeit in der Bodenschichtung: Ton- (grau), Lehm- (ocker) und Sandformationen (ocker-gelblich) und gelegentlich auch sehr kalkreiche Bereiche sind auf engem Raum vorhanden.
Abbruchkante an der Ostsee-Steilküste bei Noer weiterlesen

Ton-Abbruchkante an der Ostsee-Steilküste bei Dänisch-Nienhof

Ostsee-Steilküste bei Dänisch-Nienhof: Ton-Abruchkante mit Rot-Buchen-Laub
Ostsee-Steilküste bei Dänisch-Nienhof: Ton-Abruchkante mit Rot-Buchen-Laub
Ton-Abbruchkante an der Ostsee-Steilküste bei Dänisch-Nienhof / Schwedeneck:
Erstbesiedelung mit Algen und Gräsern.

Viele Mulden füllt der Wind mit Laub, hier im Bild vor allem mit Fagus sylvatica, Rot-Buche.

Umgestürzte Rot-Buche an der Ostsee-Steilküste

Steilküste Dänisch-Nienhof mit umgestürzter aber lebender Rot-Buche
Steilküste Dänisch-Nienhof mit umgestürzter aber lebender Rot-Buche
Schleswig-holsteinische Ostsee-Steilküste bei Dänisch-Nienhof / Schwedeneck:
Eine umgestürzte Rot-Buche, Fagus sylvatica, hat nach ihrem Sturz vor wenigen Jahren mit ihren Wurzeln den Kontakt zum Erdreich behalten und wächst weiter.

Trockenmauer aus Betonbruch

Trockenmauer aus Betonbruch
Trockenmauer aus Betonbruch
Trockenmauer aus Betonbruch in einem Privatgarten in Kiel.
Hinterfüllt ist die Mauer mit Betonbruch (auch aus Gehwegplatten), der bewusst großfugig verfüllt wurde.
So entstand ein Lebensraum, der hier insbesondere von Erdkröten angenommen wird.

Als Pflanzsubstrat wurde reiner Gartenkompost verwendet.
Trockenmauer aus Betonbruch weiterlesen