Opuntia phaeacantha, Feigenkaktus

Feigenkaktus, Opuntia phaeacantha
Feigenkaktus, Opuntia phaeacantha
Der Feigenkaktus, Opuntia phaeacantha, gehört zur Familie der Kakteengewächse, Cactaceae.
Am Naturstandort (USA, Mexiko) erreicht er eine Wuchshöhe von bis zu etwa 90 Zentimetern und eine Breite von bis zu 2,5 Metern. Bei uns erreicht die Pflanze im Freiland nur geringere Größen bis etwa einen halben Meter.
Opuntia phaeacantha, Feigenkaktus weiterlesen

Berberis vulgaris L., Gewöhnliche Berberitze

Berberis vulgaris L., Gewöhnliche Berberitze
Berberis vulgaris L., Gewöhnliche Berberitze
Die Gewöhnliche Berberitze, Berberis vulgaris L., gehört zur Familie der Berberitzengewächse, Berberidaceae.
Die Frucht der leicht giftigen Heilpflanze ist sehr sauer, aber essbar und als Verarbeitungsfrucht geeignet.
Berberis vulgaris L., Gewöhnliche Berberitze weiterlesen

Punica granatum, Granatapfel

Herbstlaub und Frucht von Punica granatum, Granatapfel
Herbstlaub und Frucht von Punica granatum, Granatapfel
Das Foto zeigt das Herbstlaub und die Frucht von Punica granatum, dem Granatapfel. Die Pflanze ist bei uns vor allem als Frucht (Scheinfrucht) für den Frischverzehr (z.B. Müsli) und die Verarbeitung (z.B. Säfte) bekannt.
Der Granatapfel eignet sich in Schleswig-Holstein für die Kübelkultur, an gut frostgeschützten Standorten kann eine Freilandkultur erwogen werden.
Der Kleinbaum wird bis etwa 5 Meter hoch. In Kultur wird er oft strauchartig erzogen.
Punica granatum, Granatapfel weiterlesen

Mispel, Mespilus germanica – Frucht

Mespilus germanica, Mispel
Mespilus germanica, Mispel
Das Bild zeigt die Frucht von Mespilus germanica, der Mispel Anfang Oktober. Der Kleinbaum (4-6 m) wächst oftmals auch strauchartig. Er ist als Färbe- und Heilpflanze nutzbar und als Wildobst: Die Früchte sind z.B. in Marmeladen verarbeitbar.
Mispel, Mespilus germanica – Frucht weiterlesen

Apfel (Malus) ‚Gloster 69‘ (Gloster)

Apfel (Malus) ‚Gloster 69‘ (Gloster)
Apfel (Malus) ‚Gloster 69‘ (Gloster)
Der Apfel (Malus) ‚Gloster 69‘ wurde 1951 durch die Obstbauversuchsanstalt Jork (Altes Land in Niedersachsen) gezüchtet.

Er kam Ende der Sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts in den Handel – daher auch die Zahl 69 im Namen.

Meist wird die Apfelsorte nur als ‚Gloster‘ bezeichnet.
Apfel (Malus) ‚Gloster 69‘ (Gloster) weiterlesen

Apfel (Malus) ‚Schweizer Orangenapfel‘

Apfel (Malus) Schweizer Orangenapfel
Apfel (Malus) Schweizer Orangenapfel
Der Apfel (Malus) ‚Schweizer Orangenapfel‘ wurde 1935 in der Versuchsanstalt Wädenswil (Schweiz) gezüchtet und kam Mitte des letzten Jahrhunderts in den Handel. Er ist eine Kreuzung von ‚Ontario(apfel)‘ und ‚Cox Orange(nrenette)‘.
Apfel (Malus) ‚Schweizer Orangenapfel‘ weiterlesen

Apfel (Malus) ‚Elstar‘

Apfel (Malus) 'Elstar'
Apfel (Malus) ‚Elstar‘
Der Apfel (Malus) ‚Elstar‘ ist eine neuere Züchtung aus den Niederlanden (Wageningen) aus dem Jahr 1955. Ab Mitte der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts kam er in den Handel. Seit diesem Jahrhundert ist der Apfel eine der meist verkauften Apfelsorten in Deutschland.
Apfel (Malus) ‚Elstar‘ weiterlesen