Monats-Archiv für Januar 2004

Obst – Quitte – Paste3

Chüttenepäschli

Eingesandt von: siebenschläfer

Quitten, Zucker, evt. Puderzucker

Die Quitten waschen, gut reiben, bis der Flaum entfernt ist. Geviertelt mit Wasser bedeckt weichkochend. Durchs Passevite streichen und die Masse mit gleichviel Zucker aufkochen, bis sie sich von der Pfannenwand zu lösen und zu kandieren beginnt. Immer gut rühren, damit sie nicht anbrennt! Die Masse auf das leicht gefettete oder mit einer Oblatenschicht belegte Blech austreichen und im Keller 3-4 Tage trocknen lassen. In kleine Formen schneiden und in Puder- oder Griesszucker wälzen. Zwischen Pergamentpapier in luftdichten Büchsen lagern.

Gefunden in: Das Kochbuch aus Zürich, ISBN-Nr: 3881170276


Obst – Quitte – Paste2

Quittenpästli

Eingesandt von: siebenschläfer

Eine süsse Versuchung
1 kg Quitten eventuell schälen, in Schnitze schneiden, in eine Pfanne geben
2 dl Wasser oder Rotwein dazugiessen, Schnitze weichkochen, pürieren
500-600 Zucker, 1 Teelöffel Zitronensaft zum Fruchtpüree geben, unter rühren einkochen bis sich die Masse von der Pfanne löst.
Formen: Auf Blechreinpapier 5 mm dick ausstreichen, mehrere Tage an einem
Warmen Ort trocknen lassen. In Quadrate oder Stengeli schneiden oder mit Förmchen ausstechen.
Gut verschlossen aufbewahren, evt. Lagenweise mit Pergamentpapier trennen.
Vor dem Servieren nach belieben in Zucker wenden.

Gefunden in: Guetzle, Verlag Betty Bossi AG





Creative Commons License